Anwalt Schnellsuche  

Lexikon der Insolvenz


Bitte wählen Sie aus der Liste.
Prozessführungsbefugnis
Die Prozessführungsbefugnis für Aktiv- und Passivprozesse geht auf den (vorläufigen) Insolvenzverwalter über (§§ 24 Abs. 2 i. V. m. 85 Abs. 1, 86 InsO). ›› mehr
 
Restschuldbefreiung
Im Insolvenzverfahren wird dem redlichen Schuldner die Gelegenheit gegeben, sich von seinen restlichen Verbindlichkeiten zu befreien.Bei der Restschuldbefreiung handelt es sich um ein Ziel des... ›› mehr
 
Rücknahme des Insolvenzantrags
Der Insolvenzantrag kann zurückgenommen werden, solange bis das Insolvenzverfahren eröffnet oder der Antrag vom Gericht rechtskräftig abgewiesen ist. ›› mehr
 
Schuldner Insolvenzschuldner
Der Schuldner ist Träger des zu verwertenden Vermögens. Gegen ihn richten sich die Ansprüche der Gläubiger. ›› mehr
 
Zweck
Der Zweck des Insolvenzverfahrens ist die Feststellung der verbliebenen Vermögensmasse des Schuldners und die anschließende Befriedigung der Gläubiger. ›› mehr
 
Abweisung mangels Masse
Einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahren kann das zuständige Insolvenzgericht gemäß § 26 InsO mangels Masse ablehnen, wenn das Vermögen des Schuldners voraussichtlich nicht einmal ausreichen... ›› mehr
 
Anhörung
›› mehr
 
Aussonderung
Derjenige, der geltend machen kann, dass sich in der Insolvenzmasse Gegenstände befinden, die ihm selbst und nicht dem Schuldner gehören, kann deren Herausgabe (Aussonderung) verlangen gemäß §47... ›› mehr
 
Bewertung
Eine der zentralen Aufgaben des Insolvenzgerichts ist die vollständige und richtige Bewertung der noch vorhandenen Vermögensgegenstände sowie den Wert der feien Insolvenzmasse festzustellen; dies... ›› mehr
 
Drohende Zahlungsunfähigkeit
Auch die drohende Zahlungsunfähigkeit ist ein weiterer Eröffnungsgrund für die Beantragung der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens durch den Schuldner. Ist der Schuldner voraussichtlich nicht mehr in... ›› mehr